Link verschicken   Drucken
 

Historie

Breitensport: 

 

Leistungssport und Breitensport unterscheiden sich in der Zielsetzung:

Der überwiegende Teil der Aktiven macht keinen Leistungssport (aktiver Vergleichssport) sondern Sport aus anderen Beweggründen in

-Schule/Verein

-AG

-Freizeit mit Freunden oder Freizeitsportgruppen 

Mit Beginn der siebziger Jahre gab es Sportkultur, die vom Zirkus genährt wurde (das Kunstrad/Kunsteinrad fahren hat eine eigene

Entwicklung ,Geschichte und Sportweltverband), Einräder werden erschwinglich als Trendsportgerät für Jeden. Anfang der 80er Jahre

entwickelt sich eine neue Sportform welche in den IUF Weltverband mündet. Schon vor 30 Jahren wurde Einradhockey (noch ohne Liga) zum Spaß gespielt, Hocheinradfahren, Einrad und Jonglage waren die Vorreiter. Anfang der 90er Jahre gab es dann die ersten

Vereinsgruppen, in vielen Universitäten wurde Einrad und Jonglage/Akrobatik angeboten. Ein Teil ging dann zielstrebig in den Leistungs-

sport : erste EM, DM im einfachen Einrad (nicht Kunsteinrad) fahren, es bildeten sich mehr Disziplinen heraus wie Rennen im Stadion,

Hochsprung , Weitsprung, Muni/Trail, Einradbasketball uvm. Wer dies aber nur gelegendlich zum Spaß betreibt (dazu gehören auch mal Wettkämpfe) der befindet sich im Breitensport-wie es die breite Menge/Masse betreibt.

 Mittlerweile gibt es im Einradfahren (zeitgemäß) auch Seniorensport, Integrationssport, Gesundheitssport, Familiensport:

-Alles natürlich überwiegend im  Breitensport. Schulgruppe aus den Anfängen 1995